Scream loud

Willkommen

Hallo ich heiße Jenny bin 17 Jahre alt und komme aus Berlin. Ich benutze diesen Blog um vieles was mir in der letzten Zeit meines Lebens widerfahren ist kreativ in Texten zu verarbeiten. Wie genau weis ich noch nicht aber das wird sich schon zeigen. Vielleicht koennen einige von euch sich mit dem identifizieren was ich schreibe wer weis das schon.... Jedenfalls wuensche ich euch viel Spaß beim Durchstoebern meines Blogs

Alter: 20
 

Mehr ber mich...

Ich wnsche mir...:
manchmal saemtliche Erinerungungen und Emotionen abschalten zu koennen

Ich glaube...:
das irgendwann jeder das bekommt was er verdient hat

Ich liebe...:
musik



Werbung



Blog

Das neue Jahr...

Bald ist es schon wieder vorbei das Jahr. Ich habe Angst... Angst alles das was dieses Jahr passiert ist nun endgltig hinter mir zu lassen. Es ist ein komisches Gefhl daran zu denken das das bereits bermorgen soweit sein soll... hier fehlst du...sehr sogar ich weis gar nicht auszudrcken was in mir vorgeht bei dem Gedanken, dass mit dem neuen Jahr auch gewissermaen ein neuer Abschnitt in meinem Leben anfngt. Manchmal schaue ich in den Himmel und frage mich wo du wohl jetzt bist, es gibt keinen Tag wo ich nicht an dich denke, wo du nicht fehlst. Wie gerne wrde ich noch einmal mit dir reden knnen, wie gerne wrde ich von dir richtig Abschied nehmen knnen und wissen dich bald wieder sehen zu knnen...doch das alles ist nicht mehr mglich. Ich war so froh dich als guten Freund endlich wieder zu haben und dann verschwindest du einfach wieder und das auch noch fr immer. Das Wissen nie wieder deine Zusprche hren zu knnen, nie mehr ber deinen Humor und den Quatsch den du veranstaltet hast lachen zu knnen, nie wieder mich dir anvertrauen zu knnen tut sehr weh. Du warst immer da wenn ich am Ende war. Es war fast schon unheimlich das du immer dann wieder in mein Leben zurck kamst wenn ich dich brauchte, fast magisch dein Lcheln was mich immer wieder aufbaute und regelrecht mit riss. Was httest du wohl gemacht wenn du gewusst httest, das ich nach all dem was passiert war immer noch Gefhle fr dich hatte? Httest du dich dann vielleicht anders entschieden? Httest du dich dann bei mir gemeldet so wie du es eigentlich versprochen hattest, dass du das machst wenn es dir schlecht geht? Du warst ein guter Lgner und konntest viele Dinge einfach berspielen... doch das du dich in dem Moment nicht bei mir gemeldet hast wo ich dir vielleicht htte beistehen knnen macht mich noch trauriger... Es gibt so unendlich viele Fragen die ich an dich habe...doch ich werde niemals eine Antwort mehr bekommen...
29.12.13 01:48


Werbung


Der Anfang vom Ende

Die Wolken ziehen an mir vorbei. Und obwohl es doch gerade erst frh am Morgen war, bricht schon wieder die Nacht an.
Wie kann das sein? Bin ich bereits schon so Tief in dem Loch in das ich gefallen bin versunken das ich gar nicht mehr merke, dass mir die Zeit wie Sand durch die Finger rinnt? Als ich dieses Foto gemacht habe, dachte ich es wrde nach so langer zeit endlich wieder Bergauf fr mich gehen. Zwei Tage spter begann das Wochenende. Es war Samstag es regnete drauen wie doll und kaputt ich regte mich total darber auf ohne zu ahnen das es vielleicht ein Zeichen sein knnte. Ich kam vom Einkaufen mit meinen Geschwistern zurck und schaute ob ich neue Nachrichten habe. Ich realisierte gar nicht das mir jemand geschrieben hat bis ich flchtig ber den Bildschirm meines Computers schaute. Und da war das eine Wort, es sprang mir regelrecht in das Gesicht. TOT. Tot? Nein! Als ich die Nachricht komplett las konnte ich es nicht fassen und ich rannte hysterisch zu meinem Handy und versuchte ihn an zu rufen. Doch niemand ging an das Handy. NEIN! Das darf nicht sein! Mein bester Freund, der einzige Mensch dem ich mich je so anvertrauen konnte, hatte sich das Leben genommen. Jetzt realisierte ich erst das bedrckende Wetter wie kann das sein? Eben war meine Welt vllig in ordnung und jetzt wrde ich am liebsten sterben. Ich knnte noch heute am liebsten schreien so gro ist der Schmerz der in mir brennt, dabei ist das doch jetzt schon fast ein halbes Jahr her. Und dennoch habe ich das Gefhl das es keinen Monat her ist. Ich wechselte bereits die Schule doch er holt mich selbst heute immer wieder ein. Egal wo ich bin, was ich mache oder wer an meiner Seite steht, es gibt immer etwas was mich an ihn erinnert. Und ich weis, das es nie wieder fr mich mglich sein wird einem Menschen so zu vertrauen wie ihm.

22.11.13 01:26


 [eine Seite weiter]


Gratis bloggen bei
myblog.de

Allgemeines

Start Gstebuch Archiv Abo Kontakt ber Dich

Freunde

Werder-Fans

Helfer

Homepagehilfe

Credits

Designer(Block geschtzt)